COVID-19

Klicken sie hier zu den anderen Aktualitäten
  • Alle
  • COVID-19

Merkblatt an die Mitgliedervereine

Entschädigung im Fall von Kurzarbeit

Im Anschluss an die Stellungnahme des SECO (Staatssekretariat für Wirtschaft) werden die hinterlegten Vergütungsanträge der Musikvereine im Falle einer Reduzierung der Tätigkeit des Dirigenten nicht mehr akzeptiert.

Der angeführte Grund der betroffenen Dienststelle ist, dass ein Musikverein, obwohl mit dem Statut eines Arbeitgebers, sich nicht als Unternehmen im direkten Kontakt mit der Wirtschaft qualifizieren kann.

Der Vorstand des KMVW hat mit dem Staatsrat Kontakt aufgenommen und wird weitere Möglichkeiten für eine andere Form von Unterstützung verfolgen. Wir werden Ihnen so schnell wie möglich zusätzliche Informationen geben.

 

Martinach, 16. Juni 2020                                                     Der Präsident des KMVW

    Christian Bohnet

Merkblatt an die Mitgliedervereine

Organisation von Sommerlagern

Auf Grundlage der Beschlüsse des Bundesrates vom 27. Mai 2020, hat der Vorstand des kantonalen Musikverbandes in seiner Sitzung vom 3. Juni 2020 über organisatorische Möglichkeiten gesprochen, die die Durchführung von Sommerlagern zulassen.  

Weitere Auskünfte und Rahmenvorgaben finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Sport und Kultur:

https://www.swissolympic.ch/dam/jcr:bca898e8-1744-4d22-b8c8-b21e0eff02eb/Rahmenvorgaben_Schutzkonzepte_Lagersport_f.pdf

Grundsätzlich sollten folgende Punkte weiter beachtet werden:

  • Einhaltung der Prozedur bei einer möglichen Erkrankung.
  • Einhaltung der Hygiene-Regeln.
  • Der Abstand von 2 Metern zwischen Erwachsenen, sowie Erwachsenen und Kursteilnehmern/innen sollte weiter eingehalten werden.
  • Der Organisator wird angehalten die Adressangaben zur Nachverfolgung und die maximale Anzahl von Personen (300 Teilnehmer) zu kontrollieren.
  • Möglichst stabile Gruppen von Teilnehmern (Durchmischung klein halten).
  • Ernennung einer Person, die für die Einhaltung der Schutzmassnahmen verantwortlich ist, sowie die Ausarbeitung eines Schutzkonzepts.

Die Koordinationsstelle des Kantons Waadt hat eigens ein Schutzkonzept für Jugendliche erarbeitet, welches als Wegleitung zur Organisation von Sommerlagern gesehen werden darf. Das Konzept beinhaltet umfassende Schutzregeln, auch wenn die unmittelbare Bedrohung des Virus nicht mehr vorhanden sein sollte.

https://www.glaj-vd.ch/concept-de-protection-pour-le-domaine-des-activites-de-vacances-et-recommandations-pour-le-domaine-de-lanimation-socioculturelle/

Bitten beachten Sie, dass Ihr(e) Organisation/Verein von diesen Dokumenten Kenntnis genommen hat, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen!

Der Vorstand ist sich über die Wichtigkeit dieser Musiklager bewusst! Gleichwohl behalten wir uns vor Sie darauf hinzuweisen, welche Risiken ein Verein/Organisator eingeht, falls die Schutzmassnahmen nicht genügend eingehalten, resp. von den Teilnehmern nicht respektiert würden.

In jedem Fall liegt die Verantwortung beim Organisator! All diese Massnahmen sind im Interesse der Jugendlichen, dem Begleitpersonal und der Lehrpersonen und deren Familien zu sehen.

Martinach, 4. Juni 2020
Präsident des KMVW
Christian Bohnet

Information von J+M

Der Newsletter finden sie unter folgendem Link:

PDF

Information vom SBV

Der 9. Newsletter finden sie unter folgendem Link:

PDF

Information vom SBV

Der 8. Newsletter finden sie unter folgendem Link:

PDF

Information vom SBV

Der 7. Newsletter finden sie unter folgendem Link:

PDF

Merkblatt an die Mitgliedervereine

Wiederaufnahme vom Musikunterricht in Präsenz ab dem 11. Mai 2020

Der kantonale Musikverband Wallis erteilt folgende Empfehlungen, welche auf den Verordnungen des BAG basieren:

  1. Es müssen jederzeit die Verhaltens-  und Hygienemassnahmen eingehalten werden, laut
    (https://www.bag.admin.ch/bag/fr/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-die-arbeitswelt.html#-667681184):
  • Die Lehrperson achtet jederzeit auf den Respekt von 2 Metern Abstand zwischen den Personen
  • Kein Händeschütteln oder Körperkontakt
  • Husten oder Niesen in die Armbeuge
  • Bei Krankheitssymptomen zu Hause bleiben
  1. Einzelunterricht ist in jedem Fall erlaubt. Gruppen- und Ensembleunterricht ist aber auf bis zu fünf Personen beschränkt, d.h. 4 Schüler*innnen und eine Lehrperson. Somit können bis auf weiteres keine Chor-, Ensemble-, Band- oder Orchesterproben mit mehr als fünf Personen stattfinden.
  2. Alle Veranstaltungen wie Vorspielstunden, Klassenstunden oder ähnliches bleiben bis auf weiteres untersagt.
  3. Im Blasmusikunterricht ist jederzeit ein Mindestabstand von drei Metern zwischen Lehrer*in und Schüler*in einzuhalten, während der Schüler seinen Kurs absolviert. Ansonsten muss der Mindestabstand von zwei Metern respektiert werden.
  4. Die Räume sind mit Vorteil nach jeder Lektion zu lüften. Zudem sind Oberflächen, Türklinken, WCs und andere Objekte, die von mehreren Personen benützt werden, sollen nach jeder Lektion mit Desinfektionsmittel gereinigt werden.
  1. Für die Perkussionslektionen ist speziell darauf zu achten, dass das Material sauber gehalten wird, falls es nicht vom Schüler/von der Schülerin persönlich mitgebracht wird.
  2. Halten Sie Ihre Schüler*innen dazu an, vor und nach jeder Lektion die Hände gründlich mit Wasser und Seife zu waschen und gehen Sie mit gutem Beispiel voran. In jedem Fall muss Desinfektionsgel zur Verfügung stehen.
  3. Beachten Sie alle anderen Verordnungen und Empfehlungen des Kantons Wallis, Ihrer Gemeindeverwaltung oder der Hausverordnung, wo die Lektionen ausgetragen werden.

Die Musikkommission ermuntert die Musikschulen der Musikgesellschaften, Harmonien und Brass Band, diese Empfehlungen umzusetzen, welche eine Wiederaufnahme des Unterrichts mit der nötigen Sicherheit ermöglichen.

Für die Musikkommission
Jean-Claude Savoy
Delegierter des Vorstands des KMVW

Martinach, 5. Mai 2020

Merkblatt an die Mitgliedervereine

 

In Referenz an die Entscheidungen des Bundesrates vom 29. April 2020

Im Anschluss an die Pressekonferenz des Bundesrates vom 29. April, der als Thematik einen weiteren Lockerungsschritt im Zusammenhang mit den Massnahmen gegen den Coronavirus hatte, kann Ihnen der Vorstand des KMVW folgende Informationen mitteilen:

  1. Wiederaufnahme der Proben

Dies ist immer noch nicht möglich, weil Ansammlungen von mehr als 5 Personen verboten bleiben. Ein Konzept von Schutzmassnahmen, welches Theater- und Orchesteraktivitäten ermöglicht, ist zurzeit in Erarbeitung. Es könnte vielleicht an die Realität der Musikvereine angepasst werden und dürfte in einigen Wochen bekanntgemacht werden.

  1. Wiederaufnahme des Musikunterrichts

Dies ist möglich ab 11. Mai unter Einhaltung der bekannten Hygiene- und Distanzvorschriften. Es untersteht jeder Musikschule, das entsprechende Schutzkonzept auszuarbeiten und dieses den Familien und Musikschülern mitzuteilen.

  1. Musikalische Live-Ausstrahlungen im Internet

Die SUISA erlaubt den Gebrauch von Internet, welcher in den von den Vereinen getätigten Gebühren enthalten ist, soweit dieser Gebrauch nicht zusätzliche Einnahmen fördert. Die Erlaubnis gilt bis zum 31. Mai und kann nötigerweise verlängert werden.

  1. Musiklager/Sommerlager

Der Vorstand des KMVW hat hierzu keine Angaben. Von den geltenden Distanzierungsmassnahmen und dem Versammlungsverbot von mehr als 5 Personen ausgehend scheint es uns unwahrscheinlich, dass Musiklager organisiert werden können. Genauere Informationen hierzu dürften uns anfangs Juni bekannt sein.

 

Der Président des KMVW
Christian Bohnet

Martigny, den 02. Mai 2020

Information vom SBV

Der 6. Newsletter finden sie unter folgendem Link:

PDF

Merkblatt an die Mitgliedervereine des KMVW

Abfederung der Konsequenzen des COVID-19
im Sektor von Musikvereinen, Harmonien und Brass Band

Der Vorstand des KMVW hat drei Sektoren identifiziert, welche spezifisch von den Entscheidungen betreffend Kampf gegen den Covid-19 betroffen sind.

1. Selbständigerwerbende Musiklehrer

2. Musikdirigenten und Musiklehrer als Arbeitnehmer eines Vereins

  • In diesem Fall muss der Arbeitgeber die nötigen Schritte bei der Dienststelle von Industrie, Handel und Arbeit unternehmen.
  • https://www.vs.ch/web/sict

3. Vereine, die ein Festival, Konzert, Jubiläum usw. absagen oder vertagen mussten

  • Die Eidgenossenschaft kann Entschädigungen zuweisen von max. CHF 10’000.- an Vereine, die ein Manko erlitten in Bezug auf die getroffenen Massnahmen für den Kampf gegen den Coronavirus.
  • Der Antrag muss bis spätestens am 20. Mai 2020 an den SBV gesandt werden. Das offizielle Formular steht auf der Webseite des SBV zur Verfügung. Die nötigen Bedingungen, damit der Antrag berücksichtigt werden kann, sind dort auch aufgeführt. https://www.windband.ch/de/home/coronavirus-news/
  • https://www.bak.admin.ch/bak/de/home.html

Der Vorstand des KMVW bittet jeden betroffenen Verein oder betroffene Person, diese Informationen aufmerksam zu verfolgen, da sie Tag für Tag aktualisiert werden.

Präsident des KMVW
Christian Bohnet

Martinach, 22. April 2020