COVID-19

Klicken sie hier zu den anderen Aktualitäten
  • Alle
  • COVID-19

Musikproben in Präsenzform

Der Vorstand des KMVW möchte Antwort geben auf Fragen, die aufgeworfen wurden. Wir informieren hiermit, dass Musikproben im Probelokal möglich sind unter folgenden Bedingungen:

  • Nicht mehr als 5 Erwachsene auf einer Fläche von 10m2 pro Person
  • Für Jugendliche unter 20 Jahren ist die Anzahl nicht beschränkt, jedoch gelten die gleichen Schutzmassnahmen wie Distanzierung, Händewaschen und das Tragen von Schutzmasken beim Eintreten, Verlassen und bei Bewegungen im Lokal.
  • Jugendliche unter 20 Jahren können von maximum 5 Erwachsenen begleitet werden.

Martinach, 26. März 2021
Der Präsident des KMVW:
Christian Bohnet

Kein erhöhtes Ansteckungsrisiko bei Blasinstrumenten

Verschiedene Messungen haben gezeigt, dass beim Spielen eines Blasmusikinstruments kein erhöhtes Risiko einer Übertragung von Covid-19 besteht. Die Tonbildung erfolgt nämlich (entgegen der Bezeichnung Blasmusik) nicht durch die ins Instrument gestossene Luft, sondern durch die mit der Lippe beim Mundstück erzeugten Schwingungen der Luft. Die Tröpfchen bleiben im Instrument als Kondenswasser zurück. Das Blasinstrument funktioniert gewissermassen als Filter.

Dr. Thomas Eiche, Arbeitshygieniker SGAH hat in Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester Basel, dem Tonhalle Orchester Zürich und dem Schauspielhaus Basel Untersuchungen über Aerosole und Tröpfchen bei künstlerischen Tätigkeiten durchgeführt. Bei den Blasinstrumenten hat er alle in einem Sinfonieorchester vorkommenden Holz- und Blechblasinstrumente gemessen.

Für seine Messungen hat der Arbeitshygieniker Eiche eine Methode verwendet die auch in der Arbeitshygiene für Feinstaub und damit Aerosolmessungen üblich ist. Das Grimm Aerosolspektrometer ist ein sehr bewährtes Messgerät aus Deutschland und misst Partikel von 0.25 bis 32 Mikrometer Durchmesser. Die Messung ist empfindlich genug um daraus Schlüsse über möglicherweise virenhaltige Aerosole aus der Atmung ziehen zu können.

Ausser bei «lautem Schreien» und «wütend lautem Sprechen» liegen alle Messwerte im sehr tiefen Bereich von rund einem Nanoliter pro Kubikmeter. Das heisst, insbesondere bei den Blasinstrumenten kann die Einhaltung der Abstandsregel des BAG als ausreichende Massnahme betrachtet werden. Es besteht kein erhöhtes Risiko einer Übertragung von Covid-19!

SBV Aarau, 15. März 2021

Quelle

Information vom SBV

Der 18. Mitteilung finden sie unter folgendem Link:

PDF

Merkblatt an die Mitgliedervereine

Unterstützung des Bundes im Fall von Annullierung einer Veranstaltung

Für die Anträge betreffend Veranstaltungen, welche zwischen dem 12. Dezember 2020 und dem 31. März 2021 programmiert waren und endgültig annulliert wurden, ist es nur noch nötig, den Grund zu nennen, warum die Veranstaltung nicht verschoben wurde. Genauere Begründungen laut behördlicher Richtlinien sind für diese Periode nicht verlangt.

https://www.bak.admin.ch/bak/fr/home/themes/covid19/massnahmen-covid19/bereiche-musik-theater.html

Die Anträge müssen spätestens am 30. November 2021 eingereicht werden.

Unterstützung des Bundes zur Lohn-Zahlung von Dirigenten und Dirigentinnen als Folge von Aktivitätsunterbruch, in Ergänzung von kantonalen Finanzhilfen.

Als Ergänzung der bereits auf kantonaler Ebene gewährten Finanzhilfen, kann der Schweizerische Musikverband auch auf Bundesebene auf Unterstützung eintreten.

Prinzip :

Die ausgezahlten Gehälter für nicht abgehaltene Proben und Konzerte sind als «unnötige Ausgaben» anzusehen. Das heisst: wenn Gehälter trotz Annullierung von Proben und Konzerten ausgezahlt wurden und der Verein über den schriftlichen Nachweis dieser Zahlungen verfügt, kann ein Antrag auf Kompensation an die SBV gestellt werden.

Betroffene Perioden :

1. Im Fall, dass der Kanton einen Antrag auf Kurzarbeit zurückgewiesen hat, können die Gehälter in Betracht genommen werden ab Datum des Antrags an den Kanton, jedoch frühestens ab 26. September 2020.

2. Falls ein Verein einen Antrag an den SBV macht, ohne vorher einen Antrag an den Kanton gemacht zu haben, ist das Datum des Aktivitätsunterbruchs (ohne Unterbruch der Gehaltsleistungen) bestimmend. Das dürfte frühestens ab 28. Oktober 2020 sein, weil die Proben bis zu diesem Datum noch möglich waren (mit Ausnahme von einigen Kantonen, die schon vor diesem Datum striktere Massnahmen getroffen haben).

3. Aus dem Grundsatz, dass finanzielle Unterstützungen nicht kumuliert werden können, müssen die Vereine bereits bezogene kantonale Hilfen für die gleichen Perioden in Betracht ziehen.

https://www.bak.admin.ch/bak/fr/home/themes/covid19/massnahmen-covid19/bereiche-musik-theater.html

Proben in Präsenzform

Die in früheren Merkblättern angekündigten Massahmen bleiben erhalten, ausser dem Grenzalter von Jungmusikanten, welches ab 1. März 2021 auf 20 Jahre erhöht wird.

 

Martinach, 24. Februar 2021
Der Präsident des KMVW

Christian Bohnet

Information vom SBV

Ausfallentschädigung:

Löhne zugelassen Mehr...

Ausfallentschädigung:

Reduktion der Begründungspflicht bis Ende März Mehr...

Merkblatt an die Mitgliedervereine

Unterstützungen des Bundes im Fall einer Annullierung der Veranstaltungen

Diese sind immer noch möglich, obwohl die Anforderungen höher sind. Es können nur noch endgültig abgesagte kulturelle Veranstaltungen zu Verlustentschädigungen angemeldet werden. Verluste von Sponsoren, Subventionen, Lotto-Einnahmen und andere sind nicht mehr berücksichtigt.

https://www.bak.admin.ch/bak/fr/home/themes/covid19/massnahmen-covid19/bereiche-musik-theater.html

Die Anträge müssen spätestens am 30. November 2021 eingereicht werden.

Bundesweite und kantonale Einschränkungen der Aktivitäten der Musikvereine

Die im Merkblatt vom 14. Dezember erwähnten Massnahmen sind wie folgt erweitert:

Teilproben sind möglich laut der Erklärungen der kantonalen Rettungsorganisation (KWRO):

Nicht-professionelle kulturelle Aktivitäten wie eine Musikprobe unterliegen folgenden Regeln: Eine Musikprobe kann stattfinden, falls nicht mehr als 5 Personen (mehr als 16 Jahre) teilnehmen und pro Person 10m2 zur Verfügung stehen. Weder in der Verfügung des

Bundes, noch im begleitenden Rapport ist erwähnt, dass ein Teilnehmer nicht mehreren Gruppen angehören darf, obwohl jedoch vom Mix unter den Gruppen abgeraten wird.

Wie vom Staatsrat erwähnt, ist das Weiterführen unserer Aktivitäten möglich, wenn diese von den strikten Verpflichtungen der sozialen Distanzierung und der Hygienemassnahmen, sowie dem unbedingten Respekt des Schutzkonzepts begleitet sind.

Für Jugendliche unter 16 Jahren besteht keine Einschränkung.

In jedem Fall müssen die Vereinsorgane die Anweisungen der Gemeindebehörden beachten.

Handeln des Schweizerischen Blasmusikverband zur Verteidigung der Blasmusik

Die Verbandsleitung des SBV arbeitet zurzeit in drei Richtungen:

  1. Mehr Flexibilität des Bundes in der Zuteilung von Kompensationen für finanzielle Verluste. Es ist erzeigt, dass der direkte Zusammenhang zwischen Pandemie und Annullierung der Veranstaltung nicht einfach nachzuweisen ist.
  2. In Sachen Proben die gleiche Behandlung zu erhalten, wie die professionellen Ensembles. Für den SBV ist es nicht mehr annehmbar, dass die Blasmusik im Amateurbereich als Risikoaktivität stigmatisiert wird.
  3. Ab März 2021 wieder die Bewilligungen zur Organisation von kulturellen Veranstaltungen zu erhalten, unter Vorbehalt angemessener Sicherheitskonzepte.

 

Martinach, 18. Januar 2021
 Der Präsident des KMVW

Christian Bohnet

Merkblatt an die Mitgliedervereine

Ausfallentschädigung für musikalische Leiter für ihre Lohnausfälle

Musikvereine können eine Entschädigung von 80% der Gehälter (ohne Sozialabgaben) für den Arbeitszeitausfall ihrer musikalischen Leiter beantragen, dies für den Zeitraum vom 26. September bis zum 31. Dezember 2020.

Das formelle Gesuch muss per 15. Januar 2021 eingereicht werden.

Genaue Bedingungen zum Erhalt dieser Hilfe und der nötigen Formulare sind unter folgender Adresse zu finden:

https://www.vs.ch/de/web/culture/ausfallentschädigung-musikalischer-leiter-und-organisten

Eidgenössische und kantonale Massnahmen zur Einschränkung der Aktivitäten von Musikvereinen

Die im Merkblatt vom 14. Dezember mitgeteilten Massnahmen bleiben unverändert.  

Der Kantonale Vorstand möchte auf eine Wiederaufnahme von musikalischen Aktivitäten unserer Vereine per Ende Januar hoffen. In der Zwischenzeit wünschen wir den Vereinsverantwortlichen, Dirigentinnen und Dirigenten, Musikantinnen und Musikanten und deren Familien schöne Festtage.

 

Martinach, 24. Dezember 2020

Der Präsident des KMVW
Christian Bohnet                                       

Merkblatt an die Mitgliedervereine

Entwicklung der Situation für Musikvereine, Harmonien und Brass Band

In seiner Pressekonferenz vom 11. Dezember hat der Bundesrat neue Massnahmen angekündigt, welche auch weiterhin das Vereinsleben stark beeinflussen, unter anderem:

  • Verbot von öffentlichen Veranstaltungen, mit Ausnahme von religiösen Festen, Beerdigungen (bis zu 50 Personen), gesetzgebenden Versammlungen und politischen Veranstaltungen;
  • Verbot von Freizeitaktivitäten von mehr als 5 Personen gleichzeitig;
  • Verbot von nicht-professionellen kulturellen Aktivitäten von mehr als 5 Personen gleichzeitig;

Somit ist klar, dass Generalproben und/oder Konzerte von Musikvereinen, Harmonien und Brass Band abgesagt werden müssen, dies bis mindestens am 22. Januar 2021.

Teilproben sind möglich, wenn diese nicht mehr als 5 Personen vereinen, Dirigent/Dirigentin inbegriffen und alle nötigen sanitären Massnahmen beachtet werden. Die Schutzmaske muss getragen werden, wenn diese das Spielen des Instrumentes erlaubt.

Für Jugendliche unter 16 Jahren besteht keine Beschränkung.

Im Weitern müssen die Verantwortlichen des Vereins spezielle Massnahmen der Gemeindebehörden beachten.

Diese Massnahmen treten am Samstag, 12. Dezember 2020 in Kraft.

Martinach, 14. Dezember 2020
Der Präsident des KMVW

Christian Bohnet                 

Information vom SBV

Der 17. Newsletter finden sie unter folgendem Link:

PDF

Information vom SBV

Der 16. Newsletter finden sie unter folgendem Link:

PDF